Arbeitsrecht

Arbeitsrecht begegnet in der betrieblichen Praxis auf völlig unterschiedlichen Ebenen. Es definiert einerseits die Spielregeln zwischen Mitarbeiter und Arbeitgeber (Individualarbeitsrecht), aber auch die Rechte und Pflichten, die sich auf die Gestaltung von Arbeitsbedingungen durch Koalitionen und Mitbestimmungsvertretungen beziehen (Kollektivarbeitsrecht). Stärker als in anderen Rechtsgebieten wird die Rechtslage durch die Rechtsprechung definiert, die örtlich divergieren kann.

Persönliches

Jahrgang 1971
Studium der Rechtswissenschaften von 1993 bis 1997 an der Juristischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und der Université de Basse Normandie in Caen/Frankreich. Abschluss mit Prädikatsexamen. Referendarzeit in Bayern.

Rechtsanwalt seit Januar 2000. Mitbegründer und Partner der Kanzlei Konrad Rechtsanwälte seit 2001. 2002 Promotion zum Dr. jur. an der Juristischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

2003 Verleihung der Bezeichnung "Fachanwalt für Arbeitsrecht" durch die Rechtsanwaltskammer Stuttgart. Referent und Veranstalter von Schulungen im Arbeitsrecht für Firmen, Personalverantwortliche und Betriebsräte.

Ausbildung zum Mediator (DAV) beim Deutschen Anwaltverein (2004). 2005 Fortbildung zum Wirtschaftsmediator. Seit 2006 Lehrauftrag für Wirtschaftsmediation an der Juristischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

2007 - 2011 Lehraufträge in den Bereichen Arbeitsrecht und Verhandlungsführung & Konfliktmanagement im Studiengang Business Law (LL.M.) an der GGS German Graduate School of Management & Law (vormals heilbronn business school). Seit 2009 zudem Dozent für Arbeitsrecht und Insolvenzrecht im Studiengang B.A. Food Management an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (vormals Berufsakademie Mosbach/Bad Mergentheim).

 Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverein (ARGE Arbeitsrecht), der Deutsch-Französischen Juristenvereinigung (DFJ), des Zentrums für rechtswissenschaftliche Grundlagenforschung an der Universität Würzburg (ZRGW) und der Centrale für Mediation (CfM). Mitglied des Deutschen Anwaltvereins (DAV), des Würzburger Anwaltsvereins e. V. und bei Mainadvo e.V.

Arbeitsschwerpunkte

Neben der Klärung von Fragestellungen in allen Stadien eines Arbeitsverhältnisses, von der Begründung über die Durchführung bis hin zur Beendigung, haben sich verschiedene Tätigkeitsschwerpunkte bei Herrn RA Dr. Bernd Dollmann im Laufe der Jahre entwickelt.

Kündigungsrechtliche Fragestellungen

Im Vergleich zu anderen führenden Industrienationen stellt das deutsche Arbeitsrecht hohe Anforderungen an die Wirksamkeit einer arbeitgeberseitigen Kündigung. Vor allem im Kündigungsschutzgesetz werden die gesetzlich anerkannten Kündigungsanlässe aus personenbedingten, verhaltensbedingten und betriebsbedingten Gründen normiert und durch eine gefestigte Rechtsprechung konkretisiert. Bereits bei Kündigungsabsichten beraten wir in diesem Zusammenhang die Betroffenen, um gemeinsam eine Strategie zur Vermeidung einer gerichtlichen Auseinandersetzung zu entwickeln. Sollte eine einvernehmliche Lösung nicht oder nicht mehr in Betracht kommen, so setzen wir uns im arbeitsgerichtlichen Kündigungsschutzverfahren für die Wahrung oder Realisierung tangierter Rechtsansprüche ein.

Umstrukturierungen einschließlich Sozialplanverhandlungen

Herr Dr. Dollmann begleitet regelmäßig bei der Lösung arbeitsrechtlicher Probleme im Zusammenhang mit Umstrukturierungen oder Reorganisationen. Veränderungen im Unternehmen sind aufgrund des schnellen Wandels der Rahmenbedingungen in der Wirtschaft für den Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit von entscheidender Bedeutung. Neben profundem arbeits- und gesellschaftsrechtlichem Fachwissen ist vor allem das strategische Vorgehen entscheidend. Wir stehen Ihnen hierbei mit Rat und Tat zur Verfügung und entwerfen Interessenausgleichsvereinbarungen oder Sozialpläne.

Mitbestimmungsrecht und Tarifrecht

Rechtsstreitigkeiten ergeben sich häufig im Hinblick auf die Beteiligungsrechte von Mitbestimmungsorganen oder bei Tarifverhandlungen. Bei Fragen der Mitbestimmung in sozialen, personellen und wirtschaftlichen Angelegenheiten beraten wir deshalb Arbeitgeber und Betriebsräte und setzen uns, soweit dies erforderlich sein sollte, für die Rechte unserer Mandanten im sog. Beschlussverfahren oder im Verfahren vor der Einigungsstelle ein. Gestaltend stehen wir bei der Ausarbeitung von freiwilligen oder erzwingbaren Betriebsvereinbarungen oder bei der Entwicklung und Verhandlung von Haus- oder Sanierungstarifverträgen zur Seite.

Arbeitsrecht im Raum der Kirchen und karitativen Einrichtungen

Bedienen sich die Kirchen und deren karitative Einrichtungen der Privatautonomie zur Begründung und Gestaltung von Arbeitsverhältnissen, so findet auf diese das staatliche Arbeitsrecht Anwendung. Andererseits besteht eine verfassungsrechtlich garantierte Selbstbestimmung zur Gestaltung des kirchlichen Dienstes und seiner arbeitsrechtlichen Ordnung. Zahlreiche Sonderregeln, die Eingang in unterschiedlich ausgestaltete Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) gefunden haben, kennzeichnen die Rechtslage in diesem Bereich.

Öffentliches Dienstrecht

Zu den Beschäftigten im öffentlichen Dienst zählen neben den Beamten vor allem die Angestellten und Arbeiter im öffentlichen Dienst, die Richter und die Berufssoldaten. Von zentraler Bedeutung für die Rechtsfindung sind in diesem Tätigkeitsbereich Kenntnisse des öffentlichen Tarifrechts, des Beamten- und allgemeinen Verwaltungsrechts. Häufig muss die Rechtmäßigkeit erfolgter Eingruppierungen bzw. Versetzungen, verweigerter Nebentätigkeitsgenehmigungen oder dienstlicher Beurteilungen überprüft werden.

Gestaltung und Beendigung von Geschäftsführerdienst- und Vorstandsverträgen

Eine erfolgreiche  Beratung, Verhandlungsführung und vertragliche Fixierung bei der Begründung oder bei beruflichen Veränderungen von Führungskräften erfordert zusätzliche Kompetenz in angrenzenden Rechtsmaterien bzw. im Konfliktmanagement. Insbesondere gilt es arbeitsrechtliche, sozialversicherungsrechtliche und steuerrechtliche Gesetzeslage und Rechtsprechung mit den Interessen der Beteiligten in Einklang zu bringen. Nach Ermittlung Ihrer Bedürfnisse entwerfen oder beurteilen wir Dienstverträge oder Aufhebungs- bzw. Auflösungsverträge. In vielen Fällen erscheinen die letztgenannten Mittel einem Bestandsschutzverfahren aus ökonomischen und rechtlichen Erwägungen vorzugswürdig. Sportarbeitsrecht Im Arbeitsrecht der Profisportler und Bundesligaspieler gelten zahlreiche rechtliche Besonderheiten, die insbesondere in der Vertragsgestaltung zum Tragen kommen. Das Sportarbeitsrecht wirft viele interessante Fragen auf. Ist der Sportler Arbeitnehmer? Gelten die gewöhnlichen Regeln des Befristungsrechts? Wer haftet bei Vertragsverletzungen? Wie weit darf ein Sportler bei einem Vereinswechsel reglementiert werden? Wie weit darf sich ein Sportler rechtswirksam von einem Vermittler oder Sportmanager tatsächlich vertreten lassen?

Dr. jur. Bernd Dollmann

Dr. jur. Bernd Dollmann
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht

Konrad Rechtsanwälte
Partnerschaftsgesellschaft
Johann-Hammer-Str. 22
97980 Bad Mergentheim

Tel. 07931/9702-11 (Sekr)/ -16 (Durchwahl)
Fax. 07931/9702-22
e-mail: dollmann@konrad-rechtsanwaelte.de
www.konrad-rechtsanwaelte.de   

Registergericht: Amtsgericht Ulm PR 720014